Datenschutzerklärung Hinweisgeberschutzportal


Datenschutzhinweise

Das Thema Datenschutz und Vertraulichkeit nehmen wir sehr ernst und beachten daher insb. die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und alle weiteren nationalen Datenschutzvorschriften.

Verantwortliche Stelle/Datenschutzbeauftragter

Die für den Datenschutz verantwortliche Stelle ist: BÄKO-ZENTRALE eG

Die technische Plattform für das Hinweisgebeportal wird im Rahmen einer Auftragsverarbeitung durch ein darauf spezialisiertes Unternehmen (BackBüro Service GmbH, Am Kiekenbusch 4, 47269 Duisburg) bereitgestellt.

Sie erreichen den Datenschutzbeauftragten per E-Mail unter: info@baeko.de

Zweck des Hinweisgebersystems und Rechtsgrundlagen

Das Hinweisgeberportal dient dazu, Hinweise gem. des Hinweisgeberschutzgesetzes (Hin-SchG) auf einem sicheren und vertraulichen Weg entgegenzunehmen, zu bearbeiten und zu verwalten. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ggf. personenbezogener Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO i.V.m. § 10 HinSchG, sofern nicht eine ausdrückliche Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO oder ein berechtigtes Interesse gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO vorliegt.

Personenbezogene Daten und Informationen, die in das Hinweisgeberportal eingegeben werden, werden in einer gesicherten IT-Umgebung durch den Auftragsverarbeiter gespei-chert, ohne dass dieser oder sonstige Dritte in der Lage sind, von diesen Daten Kenntnis zu nehmen.

Alle Daten sind Ende-zu-Ende verschlüsselt und passwortgeschützt gespeichert.

Art der erhobenen personenbezogenen Daten

Die Art und der Umfang der (ggf. personenbezogenen) Daten, die im Rahmen eines Hinweises durch die Meldestelle verarbeitet werden, wird zunächst durch die hinweisgebende Person bestimmt, insbesondere Name der hinweisgebenden Person sowie Namen von weiteren Personen, die Gegenstand eines Hinweises sind oder sonst in dem Hinweis genannt werden. Soweit im Rahmen der Sachverhaltsaufklärung erforderlich und auch tatsächlich möglich, können ggf. weitere, auch personenbezogene, Daten durch die Mitarbeiter der Meldestelle, erfragt und in der Folge auch gespeichert werden.

Vertrauliche Behandlung von Hinweisen

Eingehende Hinweise werden von den mit den Aufgaben der internen Meldestelle betrauten Mitarbeitern entgegengenommen, geprüft und stets im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben (§§ 8 ff. HinschG) vertraulich behandelt. Zur weiteren Bearbeitung einer Meldung ist es regelmäßig notwendig, Erkundigungen im Unternehmen einzuholen und bestimmte Informati-onen an spezialisierte Stellen/Personen weiterzugeben. Diese Empfänger sind sorgfältig ausgewählt und werden ebenfalls zur Wahrung der Vertraulichkeit aufgefordert. Unter den im HinSchG genannten Voraussetzungen (vgl. § 9 HinSchG) können Informationen auch an die dort genannten Stellen weitergeleitet werden. Sofern es zur Beseitigung von Verstößen erforderlich ist, können Informationen auch an den Beschäftigungsgeber weitergegeben werden.

Betroffenenrechte

Sie (und die ggf. in Ihrem Hinweis identifizierbaren Personen) haben grundsätzlich das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung sowie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten (sofern im letzten Fall die speziellen Voraussetzungen hierzu vorliegen, § 21 DSGVO). Außerdem steht Ihnen ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz (z.B. LDI NRW) zu.

Aufbewahrungsdauer von personenbezogenen Daten

Eine Löschung personenbezogener Daten erfolgt regelmäßig drei Jahre nach Abschluss des Verfahrens, soweit keine weitergehende Speicherung erforderlich ist, § 11 Abs. 5 HinSchG.

Nutzung des Hinweisgeberportals

Die Kommunikation zwischen Ihrem Rechner und dem Hinweisgebersystem erfolgt über eine verschlüsselte Verbindung (SSL). Zur Aufrechterhaltung der Verbindung zwischen Ihrem Rechner und dem Hinweisgeberportal wird ein sog. Session Cookie auf Ihrem Rechner gespeichert (Bezeichnung: _app_db_session). Das Cookie ist nur bis zum Ende Ihrer Browser-Session gültig und wird beim Schließen des Browsers gelöscht.

Hinweise zum Versand von Datei-Anhängen

Bei der Meldungsabgabe oder beim Versand einer Ergänzung haben Sie die Möglichkeit, Ihrem Hinweis Dateianhänge beizufügen. Wenn Sie eine Meldung ohne Offenlegung Ihrer Identität abgeben möchten, beachten Sie bitte, dass Dateien versteckte personenbezogene Daten enthalten können, die Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen. Entfernen Sie diese Daten vor dem Versenden.